EURORAI stellt sich vor 

1) Was ist EURORAI? Zu welchem Zweck wurde die Vereinigung gegründet?

EURORAI - die Europäische Organisation der Regionalen Externen Institutionen zur Kontrolle des Öffentlichen Finanzwesens - ist ein Kooperationsprojekt von regionalen Einrichtungen der öffentlichen Finanzkontrolle in Europa, das einen Rahmen für Erfahrungsaustausch bietet und damit dazu beiträgt, auf dem gemeinsamen Gebiet der Prüfung der öffentlichen Finanzen in den jeweiligen Regional- und Kommunalverwaltungen Fortschritte zu erzielen um zu einer besseren Verwendung öffentlicher Mittel zu gelangen.

2) Welche Ziele verfolgt EURORAI?

EURORAI verfolgt die folgenden Ziele:

1. die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Rechnungskontrollinstitutionen auf den verschiedenen Gebieten ihrer Tätigkeit zu ermöglichen und zu fördern.

2. den Austausch von Kenntnissen und Erfahrungen im Bereich der Kontrolle des öffentlichen Finanzwesens zu fördern.

3. ihre Mitglieder ständig über die Gesetzgebung, Organisation und das Funktionieren der verschiedenen Institutionen zur Kontrolle des öffentlichen Finanzwesens zu informieren.

4. Untersuchungen zu den Problemen der Finanzkontrolle zu fördern.

5. die Organisation von Austauschprogrammen und Fortbildungskursen für Bedienstete der Mitglieder von EURORAI zu ermöglichen.

6. eine geeignete Definition der in jedem Land benutzten Terminologien auszuarbeiten, die es erlaubt, eine Annäherung der Kontrollmethoden zu ermöglichen.


3) Wann wurde EURORAI gegründet?

Die Gründungskonferenz fand am 1. Oktober 1992 in der englischen Stadt Manchester statt.


4) Welches sind die Aktivitäten der Vereinigung?

Durchführung von Seminaren und sonstigen Fachveranstaltungen, Veröffentlichungen von Studien, Durchführung und Auswertung von Umfragen, Austausch von Mitarbeitern, und andere.


5) Woher stammen die Mittel aus denen EURORAI finanziert wird?

Die der EURORAI zur Verfügung stehenden Finanzmittel stammen aus den Jahresbeiträgen der Mitglieder der Vereinigung. Der Betrag dieser Beiträge wurde auf 2.000 Euro für jede Vollmitgliedsinstitution festgesetzt. Institutionen, die nicht die erforderlichen Bedingungen für eine Vollmitgliedschaft erfüllen, aber an einer Teilnahme an den Aktivitäten von EURORAI interessiert sind, können assoziierte Mitglieder werden. Die Jahresbeiträge für diese assoziierten Mitglieder werden durch Beschluss des Präsidiums festgelegt.

Die Europäische Kommission bot EURORAI ihre Unterstützung an, als die Vereinigung ihre Tätigkeit aufnahm. Dank dieser Unterstützung wurden einige der ersten Aktivitäten von EURORAI über das der überregionalen Kooperation dienende Erfahrungsaustauschprogramm (EAP) der EU mitfinanziert.


6) Welche Institutionen sind zur Mitgliedschaft berechtigt?

Zur Vollmitgliedschaft berechtigt sind die regionalen, externen Institutionen zur Kontrolle des öffentlichen Finanzwesens der Europäischen Staaten.


7) Welche weiteren Beitrittsmöglichkeiten bietet EURORAI?

Gemäß den Satzungsbestimmungen der Vereinigung kann das Präsidium weitere Kontrollinstitutionen als assoziierte Mitglieder ohne Stimmrecht zulassen und die Bedingungen für einen derartigen Beitritt festlegen.

Im Jahre 2001 wurde auf einer Mitgliederversammlung von EURORAI eine Reform der Satzungsbestimmungen angenommen. Damit wurde insbesondere eine Neudefinition der verschiedenen Mitgliederkategorien angestrebt um die Satzung besser und flexibler an die bestehende Nachfrage nach Kooperation sowie nach dem Austausch von Informationen und Kenntnissen von Rechnungskontrollorganen oder Vereinigungen, denen sie angehören, anzupassen. Dazu wurde eine klare Unterscheidung zwischen Institutionen, die Mitglieder werden können, und denen, die nur einen Beobachterstatus erhalten können, eingeführt. Der europäische Charakter der Vereinigung wird damit beibehalten, während es gleichzeitig außereuropäischen Institutionen und Verbänden ermöglicht wird, sich an den von EURORAI organisierten Aktivitäten zu beteiligen.


8) Welches sind die Mitgliedsinstitutionen von EURORAI?

Gründungsmitglieder


Hessischer Rechnungshof (Deutschland)
Landesrechnungshof Sachsen-Anhalt (Deutschland)
Local Government Audit Service - Department of the Environment (Irland)

Comitato di Controllo della Regione Emilia Romagna (Italien) (im Jahre 2014 abgeschafft)
Comitato di Controllo della Regione Lombardia (Italien) (im Jahre 2014 abgeschafft)
Comitato di Controllo della Regione Toscana (Italien) (im Jahre 2014 abgeschafft)
Steiermärkischer Landesrechnungshof (Österreich)

Contrôle des finances de la République et Canton du Jura (Austritt im Jahre 2001)
Audiencia de Cuentas de Canarias (Spanien)
Cámara de Comptos de Navarra – Nafarroako Kontuen Ganbara (Spanien)
Consello de Contas de Galicia (Spanien)
Sindicatura de Comptes de Catalunya (Spanien)
Sindicatura de Comptes de la Comunitat Valenciana (Spanien)
Tribunal Vasco de Cuentas Públicas – Herri Kontuen Euskal Epaitegia (Spanien)

Audit Commission of England and Wales (Vereinigtes Königreich) (im Jahre 2012 abgeschafft)

Neue Mitglieder


Rechnungshof Baden-Württemberg (Deutschland)

Rechnungshof von Berlin (Deutschland)
Landesrechnungshof Brandenburg (Deutschland)
Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland)
Niedersächsischer Landesrechnungshof (Deutschland)
Landesrechnungshof Nordrhein-Westfalen (Deutschland)
Rechnungshof Rheinland-Pfalz (Deutschland)
Sächsischer Rechnungshof (Deutschland)
Landesrechnungshof Schleswig-Holstein (Deutschland)
Thüringer Rechnungshof (Deutschland)
Chambre régionale des comptes Grand Est (Frankreich)
Chambre régionale des comptes de Nouvelle-Aquitaine (Frankreich)
Chambre régionale des comptes d'Auvergne, Rhône-Alpes (Frankreich)
Chambre régionale des comptes de Bourgogne, Franche-Comté (Frankreich)
Chambre régionale des comptes de Bretagne (Frankreich)
Chambre régionale des comptes du Centre-Val de Loire (Frankreich)
Chambre régionale des comptes de Corse (Frankreich)
Chambre régionale des comptes de Normandie (Frankreich)
Chambre régionale des comptes d'Île-de-France (Frankreich)
Chambre régionale des comptes Occitanie (Frankreich)
Chambre régionale des comptes Hauts de France (Frankreich)
Chambre régionale des comptes des Pays de la Loire (Frankreich)
Chambre régionale des comptes de Provence-Alpes-Côte d'Azur (Frankreich)
Rekenkamer Amsterdam (Niederlande)
Rekenkamer Rotterdam (Niederlande)
Burgenländischer Landes-Rechnungshof (Österreich)
Kärntner Landesrechnungshof (Österreich)
Niederösterreichischer Landesrechnungshof (Österreich)
Oberösterreichischer Landesrechnungshof (Österreich)
Salzburger Landesrechnungshof (Österreich)
Tiroler Landesrechnungshof (Österreich)
Landes-Rechnungshof Vorarlberg (Österreich)
Stadtrechnungshof Wien (Österreich)
National Council of Regional Chambers of Audit (Polen)
Regional Chamber of Audit in Bydgoszcz (Polen)
Regional Chamber of Audit in Kraków * (Polen)
Regional Chamber of Audit in
Łódź * (Polen)
Regional Chamber of Audit in Poznań * (Polen)
Regional Chamber of Audit in Szczecin * (Polen)
Regional Chamber of Audit in Warszawa * (Polen)
Regional Chamber of Audit in Wrocław * (Polen)

Regional Chamber of Audit in Zielona Góra * (Polen)
Tribunal de Contas - Secção Regional dos Açores * (Portugal)
Tribunal de Contas - Secção Regional da Madeira * (Portugal)
Chamber of Control and Accounts of the Republic of Kabardino-Balkaria (Russland)
Chamber of Control and Accounts of the city of Kazan * (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Leningrad Region (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Moscow (Russland)
Chamber of Accounts of Orenburg Region (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Rostov Region (Russland)
Chamber of Accounts of Samara Region (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Saint Petersburg (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Stavropol Region (Russland)
Chamber of Control and Accounts of the Republic of Tatarstan (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Tver Region (Russland)
Chamber of Accounts of Tuymen Region * (Russland)
Chamber of Accounts of Vladimir Region (Russland)
Chamber of Control and Accounts of Volgograd Region (Russland)
Chamber of Accounts of the Yamalo-Nenets Autonomous District * (Russland)
Cour des comptes de la République et Canton de Genève (Schweiz)
Inspection des finances du canton de Genève (Schweiz)
Cour des comptes du canton de Vaud (Schweiz)
Finanzinspektorat des Kantons Wallis (Schweiz)
Finanzkontrolle des Kantons Zürich (Schweiz)
Court of Audit of Slovenia – local government audit section * (Slovenien)
Cámara de Cuentas de Andalucía (Spanien)
Cámara de Cuentas de Aragón (Spanien)
Sindicatura de Cuentas del Principado de Asturias (Spanien)
Sindicatura de Comptes de les Illes Balears (Spanien)
Sindicatura de Cuentas de Castilla-La Mancha (Spanien)
Cámara de Cuentas de la Comunidad de Madrid (Spanien)
Consejo de Cuentas de Castilla-León (Spanien)
State Audit Office of Hungary – Major Directorate in charge of local government audit * (Ungarn)
Audit Scotland (Vereinigtes Königreich)
Wales Audit Office (Vereinigtes Königreich)
Audit Office of the Republic of Cyprus * (Zypern)

Tribunal de Contas do Estado do Paraná * (Brasilien)
Tribunal de Contas do Estado de Santa Catarina * (Brasilien)
Tribunal de Contas do Estado de Minas Gerais * (Brasilien)

* assoziierte Mitglieder

Wie bereits oben erwähnt, hat eine Satzungsreform im Jahre 2001 den Beobachterstatus eingeführt und folgende Institutionen bzw. Vereinigungen haben diesen Status zum jetzigen Zeitpunkt inne:

Ассоциация контрольно-счетных органов Российской Федерации (АКСОР) (Vereinigung der Kontroll- und Rechnungskammern der Russischen Föderation)
Lietuvos Respublikos Savivaldybių kontrolierių asociacija (Vereinigung der Kontrolleure von Städten und Gemeinden in Litauen) (Litauen)
Združenie hlavných kontrolórov miest a obci slovensky republike (Vereinigung der Hauptkontrolleure der Städte und Gemeinden der Slovakischen Republik) (Slovakei)
Le Vérificateur General du Québec (Kanada)
Canadian Council of Legislative Auditors
Auditoría General de la Provincia de Salta (Argentinien)
Stiftung für Weiterbildung und Forschung im Bereich der öffentlichen Finanzkontrolle (Spanien)
Instituto Rui Barbosa (Brasilien)
Norges Kommunerevisorbund (Norwegische Vereinigung von Kommunalprüfern)


9) Unter welcher Leitung steht EURORAI?

EURORAI wird von einem Präsidium geleitet, das aus sieben Mitgliedern besteht. Das Präsidium tagt mindestens einmal jährlich.

Auf der im Rahmen des neunten Kongresses in Nantes am 21. Oktober 2016 abgehaltenen Mitgliederversammlung wurde das folgende Präsidium ernannt bzw. gewählt:


PräsidentFrançois Monti – Rechnungskammer der Region Pays de la Loire / Chambre régionale des comptes des Pays de la Loire (Frankreich)
VizepräsidentDr. Friedrich Pammer – Oberösterreichischer Landesrechnungshof (Österreich)
GeneralsekretärVicent Cucarella Tormo – Rechnungshof der autonomen Gemeinschaft Valencia / Sindicatura de Comptes de la Comunitat Valenciana (Spanien)

Sonstige Mitglieder des Präsidiums:

Antonio Manuel López Hernández – Rechnungshof von Andalusien / Cámara de Cuentas de Andalucía (Spanien)

Christian Melly – Finanzinspektorat des Kantons Wallis (Schweiz)


Waleri Khripun – Kontroll- und Rechnungskammer der Region Rostow /
Контрольно-счëтнaя палатa Ростовской области (Russland)

Prof. Dr. Karl-Heinz Binus – Sächsischer Rechnungshof
(Deutschland)

10) Wo können Sie weitere Informationen über EURORAI erhalten?

Wenn Sie gerne mehr über EURORAI wissen möchten, so können Sie sich an eine der Mitgliedsinstitutionen oder an das Generalsekretariat der Vereinigung wenden:

Generalsekretariat von EURORAI
Sindicatura de Comptes de la Generalitat Valenciana
C/ San Vicente, 4
46002 Valencia (Spanien)

Tel: 34-96-387 64 50 oder 51
Fax: 34-96-387 64 19 oder 17
E-mail
(neu!): eurorai@gva.es
Neu! Mehr als 130 Teilnehmer aus 13 Ländern nahmen am vergangenen 27. Oktober in Sevilla an dem internationalen Seminar zum Thema „Elektronische Verwaltung und öffentliche Finanzkontrolle - Analyse bewährter Praktiken“ teil, dessen Ausrichter der Rechnungshof von Andalusien war.